dauer:
ablauf:
beginn:
ende:
jeweils ca. 2 Stunden
online
14:00 Uhr
16:00 Uhr

1. ERLEUCHTUNG IST NICHT DAS ZIEL

Wir alle streben zum Licht, denn das Licht ist, was uns nährt.
So ist das Streben nach Erleuchtung die scheinbar logische Konsequenz für einen Menschen, der beginnt einen spirituellen Weg zu beschreiten. So wurde es uns auch „verkauft“ in sehr vielen geistigen Strömungen auf diesem Planeten.

Was, wenn die Erleuchtung nicht das Ziel ist?
Was, wenn das Streben nach Erleuchtung sogar vom eigentlichen Ziel wegführt, und in der Konsequenz sogar Krisen hervorbringt, die uns wieder zurückführen sollen auf unseren eigentlichen, d.h. auf unseren eigenen Pfad zu uns selbst, zu unserem Selbst?
Was, wenn Licht und Dunkelheit zusammenarbeiten, um uns die Möglichkeit zu geben, uns selbst zu erkennen?

In diesem Vortrag betrachten wir das Wesen der Erleuchtung, warum das Streben nach dem Licht oft das Gegenteil hervorbringt, und was diese Erkenntnis für die innere Arbeit bedeutet.

  • Erleuchtung als Zustand der Kohärenz
  • das Streben nach Licht als „biologische Diktion“
  • warum Licht und Dunkelheit nur aus der Mitte heraus verstanden werden können
  • das Licht kann die Dunkelheit nicht verstehen, genauso wenig wie das Oben das Unten verstehen kann, und vice versa
  • Erleuchtung ist ein Stadium auf dem Weg zum „ICH BIN“

2. DIE DUALITÄT

In diesem Vortrag beschäftigen wir uns mit der Dualität von Yang und Yin und wie wir sie intuitiv bewerten.
Wir lernen, warum die alten Daoisten und ihre Vorfahren in den alten Kulturen eine Position der Neutralität anstrebten und sich keiner Seite der Gesellschaft zuwenden.
Wir erfahren die Urgesetze, die die Dualität regieren und warum es menschlich betrachtet um den Urkampf von Gut gegen Böse, Licht gegen Dunkelheit, Reich gegen Arm, Wahrheit gegen Unwahrheit und am Ende auch Mann gegen Frau geht.

Aber ist das wirklich so? Oder sind wir seit Urzeiten auf einem Irrweg?
Was, wenn Gut und Böse, Engel und Dämonen in Wirklichkeit zusammenarbeiten?
Was, wenn es nur unterschiedliche Aufgaben im großen Spiel der Schöpfung sind, um dem Menschen die Möglichkeit zu geben, herauszufinden, wer und was wir sind?

Wir versuchen in diesem Vortrag eine andere Perspektive zu zeigen, die speziell in dieser sehr kontroversen Zeit hilfreich ist, seinen eigenen Weg und seine eigenen Entscheidungen zu finden.

  • die Fähigkeit, die Gegensätze zu vereinen, ermöglicht es, sich selbst wirklich zu sehen
  • die Verbiegung der Realität ist notwendig, um die Realität zu erkennen
  • Dualität überwinden heißt: Aus Schwarz und Weiß wird Grau!
  • nur das Graue kennt sowohl das Schwarze als auch das Weiße
  • Licht und Dunkel sind eins
  • Oben und Unten, Himmel und Erde, Feuer und Wasser sind in Liebe verbunden!

Details